fernseher schauen

Ultra HD Fernseher – Fakten über die neuen TVs

Mit allerlei Fachbegriffen wurden die neuen Fernseher auf der IFA beworben – doch wofür stehen die ganzen Begriffe eigentlich? Was sin Quantum Dots und HDR? Wir wollen Klarheit in diesen Dschungel bringen.

Das TV-Gerät ist und bleibt die treibende Kraft und der Mittelpunkt im heimischen Wohnzimmer. Die Mediennutzung des TVs ist seit Jahren konstant und sinkt auch nicht dramatisch. Das Problem der Branche ist aber: Kaum jemand kauft sich einen neuen TV – alle bleiben ihrer alten Kiste treu. Der Umsatz wird dieses Jahr um rund 15% zum Vorjahr schrumpfen. Deshalb versuchen die Hersteller um jeden Preis die neuen Geräte zu bewerben und die Kunden damit zu einem neuen TV-Gerät zu überreden.

Was ist 4K und UHD?

Laut den Herstellern muss ein neuer TV vor allem sehr groß und sehr scharf sein. Vor 1-2 Jahren lag die durchschnittliche TV-Bildschirmdiagonale noch bei 42 Zoll – doch inzwischen ist dies auf 55 Zoll angestiegen. Die angebotenen Modelle gehen bis zu einer Größe von 80 Zoll. Wichtig dabei ist die UHD-Auflösung – diese reduziert nämlich den notwendigen Sitzabstand um fast die Hälfte. Ultra HD wird auch 4K genannt und bedeute eine Vervierfachung der HD-Auflösung und damit eine Mindestauflösung von 3840×2160 Pixel. Selbst bei besonders großen Modellen werden die einzelnen Pixel damit so klein, dass man keine einzelnen Pixel mehr erkennen kann. Außerdem haben diese Modelle einen deutlich größeren Farbraum. Dies bestätigen auch neuste 4K Fernseher Tests. Es ist davon auszugehen, dass der Ultra HD Standard den jetzigen HDTV-Standard ablösen wird – auch wenn dies noch Jahre dauern kann. Selbst große Streaming-Anbieter wie Amazon oder Netflix bieten nur ein begrenztes Angebot an UHD-Inhalten – und dies oft zu einem höheren Preis. Außerdem ist eine 25 MBIT-Internetanbindung minimal notwendig. Allerdings gibt es auch neues von der Blu-Ray-Front – die Ultra HD Blu-Ray kommt – die Frage ist nur wann. Problem dabei: Man wird auch einen neuen Ultra HD Blu Ray Player brauchen – und diese werden garantiert nicht günstig sein. Zwar kann man heute schon einen UHD-TV kaufen – doch wirklich sinnvoll wird das ganze erste in 2-3 Jahren.

Was ist SUHD und was sind eigentlich Quantum Dots?

Sowohl Samsung als auch LG setzen bei ihren neuen TV-Geräten auf sogenannte Nanokristalle. Nur nennt jeder diese Technologie anders. Bei Samsung heißt das Ganze dann SUHD und bei LG Quantum Dots. Gemeint sind damit besonders kleine (nur so groß wie wenige Atome) Nanokristalle, die das Licht umfärben und somit vor allem für eine deutliche Erweiterung des Farbraums sorgen. Ein weiterer Vorteil dabei ist dass diese Displays besonders energieeffizient arbeiten und dennoch strahlend leuchte Farben erzeugen können.

Braucht man HDR?

Auch ein Trend der IFA: HDR. Vor allem den Fotografen unter uns sollte diese Technik bereits ein Begriff sein. Dabei werden mehrere Bilder mit unterschiedlicher Belichtung hintereinander gelegt um einen besseren Kontrast zu erreichen. Bei HDR Fernsehern bedeutet dies: Tieferes Schwarz, helleres Weiß du sattere Kontrast – sieht absolut klasse aus! Das einzige Problem dabei: Es gibt kaum Inhalte dafür.

Curved TVs sinnvoll?

Bei gebogenen Curved Fernsehern handelt es sich um konkav gekrümmte TV-Geräte, die seit fast einem Jahr vermehrt von den Herstellern in den Markt geworfen werden. Sie sehen gut aus und machen sich sicherlich gut in so gut wie jedem Wohnzimmer – doch über den Sinn der Geräte kann man streiten. Es gibt definitiv Vorteile – doch ob diese auch bei einem Fernseher zutreffen wo man oft mit mehr als einer Person davor sitzt ist man nicht sicher – das sagt auch die Stiftung Warentest. Naja hoffen wir mal, dass sich auf dieser Front noch was tut.