all in one pc test

Die besten All-In-One-PCs des Jahres

Posted onCategoriesComputer

Wer einen neuen Computer kauft und gerne etwas besonders haben möchte sollte es sich durchaus mal überlegen, ob er nicht einen All-In-One-PC kauft. Diese sind nämlich nicht wirklich so schlecht wie ihr Ruf.

Einsteiger Modelle

Wer einen AIO zum Mailen und Surfen sucht braucht definitiv keinen iMac von Apple mit sehr schnellen Bauteilen – fast alle Hersteller bieten dafür auch günstige AIO Systeme mit Einstiegskomponenten. Diese sind dafür natürlich komplett ausreichend.

Dafür reichen auch einfache Prozessoren wie ein Core I3 vollkommen aus. Beim Arbeitsspeicher sollte man auf mindestens 4 GB achten und die Festplatte sollte schon 500 GB fassen. Das ist dann ein Low-Budget AIO. Wer etwas mehr Geld hat sollte dies definitiv nicht in mehr RAM stecken sondern lieber in eine SSD. Diese Festplattenbauart liefert nach Preis/Leistung die besten Werte. Der AIO wird deutlich schneller!

Es gibt sogar Modelle mit Android oder Chrome OS – bei diesen ist die Hardware eher unwichtig. Diese brauchen deutlich weniger Systemressourcen als das normale Windows. Dennoch sind es gute Einsteigermodelle.

Gaming AIO PCs

Dank immer besser werdenden Technologie im Notebook-Bereich werden auch die darauf aufbauenden AIO-Computer immer leistungsstärker. Vor allem ein Hersteller hat sich auf die Produktion von Gaming Modellen spezialisiert. MSI heißt er. Es gibt Modelle bis 27 Zoll die ordentlich Leistung bieten und mit denen man sogar problemlos die neusten Title in kompletter Full HD Auflösung zocken kann. Natürlich gibt es auch Modelle mit 24 oder 22 Zoll Bildschirmdiagonale. Man sollte aber dennoch auf die Ausstattung achten – wirklich top sind Geräte mit einem Intel Core i7 sowie ab einer GeForce GTX 860M oder höher. Wer noch mehr auf Zukunftssicherheit setzten will sollte auf eine GTX 970M oder 980M setzten.

Warum? Eine Grafikkarte kann man bei AIOs sehr schlecht nachrüsten – also lieber gleich eine richtig gute kaufen. Beim Arbeitsspeicher sollte man darauf achten, dass dieser mindestens 8 GB groß ist. Bei den Anschlüssen sollte ein HDMI und ein DP Anschluss vorhanden sein. Auch ein mattes IPS-Display mit hoher Reaktionszeit sollte verbaut sein- dann machen auch schnelle Shooter Spaß.

Bild- sowie Video-Bearbeitung

Nicht nur für Gamer und „Normalnutzer“ sind All in One PCs interessant. Auch für professionelle Arbeiter sind diese gut geeignet. Dank der oft wirklich guten IPS Displays die verbaut werden. Diese haben eine hohe Blickwinkelstabilität und sehr gute Farb- wie Kontrastwerte. Dafür reicht auch ein guter I5. Nur auf die U-Serie sollte man verzichten – diese ist besonders stromsparend und deshalb nur bedingt zur Bearbeitung von Videos oder Fotos geeignet. Der Arbeitsspeicher sollte mindestens 8 GB groß sein – besser 16 und die HDD genügend Platz bieten. Auf eine SSD sollte man auf keinen Fall verzichten.

Warum eine SSD?

In fast jedem Computer steckt eine herkömmliche Festplatte – also eine HDD. Diese besteht auf beweglichen und magnetischen Bauteilen auf denen die Daten gespeichert werden. Sie bieten viel Speicherplatz zu einem günstigeren Preis. Allerdings sind diese auch recht langsam und anfälliger für Fehler. Deutlich schneller sind die neuen SSDs. Diese setzten auf Flashspeicher den man von USB-Sticks kennt. Die Zugriffsraten sind deutlich höher – aber der Preis pro GB ebenfalls.

Vor allem für die C-Festplatte also die Festplatte auf der das Betriebssystem gespeichert wird sind diese SSD-Platten sehr zu empfehlen. Das ganze System fährt schneller hoch und arbeitet euch deutlich flüssiger als auf einer normalen HDD.

Quelle: https://www.amazon.de/all-in-one-pc-Desktop-PCs-Computer-Zubeh%C3%B6r/s?ie=UTF8&page=1&rh=n%3A427954031%2Ck%3Aall-in-one-pc , http://www.dell.com/de/p/desktops